katze richtig baden

Wie die Katze richtig baden

Wie Sie Ihre Katze richtig baden

Obwohl Katzen ziemlich sauber sind, brauchen sie trotzdem manchmal ein Bad. Es kann sich aber auch um eine Erkrankung handeln, die ein regelmäßiges Baden mit Shampoo erfordert. Trotzdem reagieren die meisten Katzen negativ auf ein Bad, was sowohl für die Katze als auch für den Besitzer anstrengend sein kann. Glücklicherweise gibt es ein paar Dinge, die Sie tun können, um die Badezeit für beide Parteien weniger stressig zu gestalten. Wir zeigen Ihnen auch wie.

  1. Bereiten Sie Ihre Katze auf das Bad vor

Schneiden Sie zunächst die Krallen bei Ihrer Katze. Ihre Katze könnte sehr aufgeregt sein, wenn sie mit Wasser in Kontakt kommt. Um potentiellen Schaden zu verringern, den sie verursachen könnte, empfiehlt es sich daher zuerst die Katzenkrallen zu schneiden, bevor Sie Ihre Katze baden. Achten Sie darauf, dass Sie an einem Punkt schneiden, der keine Schmerzen oder Blutungen verursacht. Wenn die Katze als Belohnung noch ihre Leckereien erhält, wird sie sich sicherlich besser und ruhiger fühlen.

Füllen Sie die Wanne mit ein paar Zentimetern warmem, nicht heißem Wasser, noch bevor Sie Ihre Katze ins Badezimmer bringen, da die Katze ansonsten durch fließendes Wasser irritiert werden könnte. Verwenden Sie aus dem selben Grund auch nicht den Kopfbrause- oder Wasserhahn. Das Bad sollte so sanft und beruhigend wie möglich sein und sich nicht wie ein Wasserangriff anfühlen.

  1. Bürsten Sie die Katze vor dem Bad

Überspringen Sie diesen Schritt nicht, denn das Bürsten der Katze hilft dabei, Knoten und Verwicklungen im Fell zu entfernen, die schwieriger und schmerzhafter zu entfernen sind, wenn die Katze nass ist. Wenn Ihre Katze gerne gebürstet wird, sollten Sie sie mit dem Kamm in der Wanne kämmen, damit sie sich wohl fühlt.

Vielleicht können Sie Ihre Katze mit dem Bürsten auch soweit ablenken, dass Sie gleichzeitig ihre Krallen schneiden können. Dies ist eine großartige Möglichkeit, um zwei Fliegen mit einer Klappe zu töten, aber Sie brauchen eine andere Person, die Ihnen dabei hilft.

  1. Die Katze unter der Dusche oder in einer Wanne baden?

Alternativ können Sie Ihre Katze auch unter der Dusche baden. Ermöglichen Sie der Katze einen stabilen Halt unter der Dusche, z. B. mit einem kleinen Handtuch oder Gummimatte. Vergewissern Sie sich, dass die Dusche eine schließende Tür und keinen Vorhang hat, so dass die Katze nicht einfach davonlaufen kann. Verwenden Sie einen sanften Wasserstrahl und halten Sie den Druck niedrig.

Einige Katzen scheinen es zu lieben, unter der Dusche zu sein und es macht ihnen vielleicht nichts aus, doch viele Katzen finden das Geräusch von fließendem Wasser erschreckend. In diesem Fall könnte die Katze jemanden oder auch sich selbst verletzen. Manche Kätzchen fühlen sich in einem geschlossenen Raum sogar sicherer und sind auch leichter zu kontrollieren. Wenn Sie aber eine kleine oder ängstliche Katze haben, baden Sie sie lieber im Waschbecken oder in einer kleineren Wanne in Ihrer Badewanne. 

  1. Nutzen Sie das richtige Katzenshampoo

Sie erhalten ein Kitty-Shampoo von Ihrem Tierarzt oder einem örtlichen Zoofachgeschäft. Überprüfen Sie anhand der Anweisungen, ob es für Ihre Katze passend ist und verdünnen Sie es gegebenenfalls mit Wasser. Die Verwendung vom normalen menschlichen Shampoo wird nicht empfohlen, denn es könnte die Haut Ihrer Katze austrocknen und auch toxisch für sie sein. 

Verwenden Sie auch kein Hundeshampoo zur Not. Es ist besser Wasser zu verwenden als ein Produkt, das Ihrer Katze schaden kann. Vielleicht verwenden Sie auch einen Waschlappen, um das Shampoo auf den Körper Ihrer Katze einzumassieren, aber Ihre Hände könnten dafür tatsächlich besser sein.

Vor dem Baden sollten Sie Ihre Katze möglichst viel ermüden, so dass sie im Wasser möglichst geringen Widerstand leistet. Dadurch wird es weniger wahrscheinlich, dass die Katze beißt, kratzt oder versucht davon zu fliehen. Oder wählen Sie eine andere Zeit, zu der Ihr Kätzchen am ruhigsten ist – oft auch nachdem es gefüttert wurde. 

  1. Legen Sie einige Katzenspielzeuge in die leere Wanne

Als nächstes gilt es, die Katze an die leere Wanne zu gewöhnen. Platzieren Sie die Katze darin und spielen sie mit ihr einige Minuten. Fügen Sie regelmäßig etwas Wasser hinzu und spielen Sie weiter. Dadurch gewöhnen Sie Ihre Katze an die Wanne und das Wasser. Die Badezeit sollte dadurch mit etwas Angenehmem und Unbedrohlichem verbunden sein.

Sie können auch ein spezielles Spielzeug nur für die Badezeit haben, z. B. eine Maus an einer Schnur oder etwas, das schwimmt. Erlauben Sie Ihrer Katze nun, mit diesem Spielzeug in der Wanne zu spielen und es sollte sie dazu inspirieren, sich auf das Baden zu freuen, anstatt es zu fürchten.

  1. Einige Sicherheitsmaßnahmen vor dem Baden

Durch das Schließen der Badezimmertür verhindern Sie, dass Ihre Katze flieht bzw. wenn Sie mehrere Katzen haben, halten Sie die anderen davon fern. Eine schreiende Katze könnte der badenden Katze Angst einjagen, sodass sie in Panik gerät. Wenn Sie die Tür geschlossen halten, verhindern Sie gleichzeitig, dass Ihre Katze ausläuft und Dinge aus Angst zerreißt und zerkratzt.

Wenn Ihre Katze noch nie im Badezimmer war, sollten Sie sie zunächst langsam an die Umgebung gewöhnen. Wenn das Badezimmer über eine Toilette verfügt, halten Sie den WC-Sitz stets gedrückt. Ihre Katze könnte in Panik in die Toilette springen!

Wenn Sie eine Katzentoilette im selben Raum haben, in dem Sie die Katze baden, entfernen Sie diese ebenfalls. Falls die Katze aus dem Bad entweicht und zur Katzentoilette gerät, könnte sie ein riesiges Durcheinander verursachen.

Stellen Sie die Wanne sicher. Legen Sie eine Gummimatte oder ein Handtuch in die Wanne, damit das Kätzchen nicht verrutscht und einen bequemeren Stand hat. Sie sollten auch einige Handtücher auf den Boden legen, da es nass werden kann. Halten Sie außerdem mindestens zwei Handtücher bereit, um das Kätzchen zu trocknen, wenn die Zeit reif ist.

Sie können auch eine kleine Matte oder Ofenrost in die Wanne stellen, damit die Katze etwas festhalten kann. Dadurch verringert sich die Gefahr, dass die Katze unnötig kratzt, da sie sich sicherer fühlt.

  1. Tragen Sie Schutzkleidung

Trotz allen Sicherheitsvorkehrungen sollten Sie dennoch Schutzkleidung tragen. Diese schützt Sie vor eventuellen Kratzern. Sie sollten einen Pullover oder ein langärmeliges Hemd tragen, damit Ihre Katze keine nackten Hautstellen zum Kratzen hat. Sie können auch langärmelige Handschuhe tragen, die jedoch sperrig sind und vielleicht stören können. Seien Sie vorsichtig und sanft, wenn Sie die Katze am Kopf und am Bauch reiben, da dies sehr empfindliche Bereiche sind.

  1. Behalten Sie die Kontrolle über Ihre Katze

Sprechen Sie während des Waschens ruhig mit Ihrer Katze, ansonsten versucht die Katze, aus der Wanne zu kommen. Es ist noch einfacher, Ihre Katze zu baden, wenn eine weitere Person daran beteiligt ist. Dies gilt insbesondere, wenn Ihre Katze ziemlich stark ist und schnell davonlaufen kann. Also soll eine Person die Katze zurückhalten und die andere Person soll die Katze baden. Stellen Sie aber sicher, dass Ihre Katze auch während des Festhalten bequem atmen kann.

Vermeiden Sie es, mit der Katze zu kämpfen, denn eine verängstigte Katze kann einem Menschen großen Schaden zufügen. Möglicherweise müssen Sie zuerst die Füße und Beine nass machen und dann Schritt um Schritt weiter machen. Wenn es nicht so gut läuft, versuchen Sie es lieber an einem anderen Tag wieder und arbeiten Sie sich langsam bis zu einem Vollbad hinauf.

  1. Shampoo richtig anbringen

Verwenden Sie ein wenig Shampoo und Wasser, um den Hals, die Beine, den Bauch, Rücken und den Schwanz Ihrer Katze zu waschen. Beginnen Sie am Hals und machen Sie weiter in Richtung des Fellwuchses. Waschen Sie die Katze in einer massierenden Bewegung, damit sie sich beruhigt fühlt und keine Angst hat. Benehmen Sie sich so, als würden Sie Ihre Katze nur streicheln und dass dieser Ausflug in die Badewanne nichts Besonderes ist.

Halten Sie das Shampoo von den Augen, der Nase, dem Mund und den Ohren Ihrer Katze fern. Um das Risiko einer Ohrinfektion zu minimieren, geben Sie in jedes Ohr einen Wattebausch oder ein kleines Stück weiches Material, das zum Verstopfen einer Wunde oder Öffnung verwendet wird. Die Watte wird auch das Geräusch des Wassers reduzieren und Ihnen dadurch die Arbeit erleichtern. Vergessen Sie nicht, die Watte nach dem Bad herauszunehmen.

  1. 10.Spülen Sie das Shampoo von der Katze langsam ab

Spülen Sie so lange, bis das Wasser vollständig klar ist und keine Anzeichen von Blasen oder Seife aufweist. Auch wenn Sie das Shampoo vor dem Beginn verdünnt haben, vermeiden Sie die Verwendung von zu viel Seife, da später eine zusätzliche Spülung erforderlich ist. Wenn die Katze ein langes, dickes Fell hat, dauert dieser Prozess noch länger. 

Waschen Sie das Gesicht Ihrer Katze mit sauberem Wasser und einem Waschlappen, ansonsten könnte die Katze durch Shampoo oder Seife in den Augen verletzt werden. Nehmen Sie einfach einen nassen Waschlappen und führen Sie ihn sanft über das Gesicht der Katze, indem Sie das Fell von ihren Augen und der Nase wegbürsten, bis ihr Gesicht und der Rest des Kopfes schön sauber sind. Vielleicht möchten Sie diesen Teil aber lieber für später lassen, nachdem das eigentliche Baden erfolgreich durchgeführt wurde. Zwingen Sie das Gesicht Ihrer Katze niemals unter Wasser, denn dies bringt sie garantiert in Panik.

  1. 11. Achten Sie bei Ihrer Katze auf Anzeichen von Panik

Panikgeräusche bei einer Katze umfassen: Zischen, Knurren, hartes Atmen, Niesen, Weinen und Miauen. Achten Sie während der gesamten Badezeit auf Ihre Katze. Wenn sie sich zu sehr fürchtet, hören Sie lieber auf. Es gibt keinen Grund fortzufahren, da eine außergewöhnlich gestresste Katze Sie oder auch sich selbst verletzen könnte.

Seien Sie beim ersten Mal besonders vorsichtig und tun Sie nichts, was die Katze sehr aufregen könnte. Es ist besser, die Dinge langsam zu nehmen, damit Sie es das nächste Mal erneut versuchen können. Verwenden Sie ansonsten einen feuchten Waschlappen, wenn Ihre Katze wirklich gegen das Baden protestiert. Es entfernt den äußeren Schmutz und reinigt gut. Sie können spezielle, behandelte Tücher in Tierhandlungen finden, die kein Wasser benötigen. Sie haben sogar einen angenehmen Duft.

  1. 12. Die Katze richtig trocknen

Tupfen Sie das Wasser von Ihrer Katze. Nehmen Sie dazu ein Handtuch und drücken Sie so viel Wasser wie möglich aus dem Fell. Wickeln Sie dann Ihre Katze in das Handtuch und reiben Sie sie sanft ein. Wenn das Handtuch zu nass wird, wechseln Sie zu einem anderen trockenen Handtuch. Trocknen Sie Ihre Katze mit einer sanften Bewegung, als würden Sie sie massieren. Erwägen Sie auch zuerst die Handtücher im Trockner zu erwärmen, da dies für die Katze noch angenehmer ist.

Kurzhaarige Katzen können Sie einfach im Bad abtrocknen lassen, solange es keinen Luftzug gibt. Sie werden eine Wärmequelle (Raumheizung oder Warmluftdüse) und ein trockenes Handtuch zum Sitzen zu schätzen wissen. Bei langhaarigen Katzen müssen Sie einen Kamm und mehrere Handtücher verwenden. 

Wenn Ihre Katze Angst vor einem Föhn hat, können Sie auch einen Trockner verwenden, um das Trocknen der Katze aus der Ferne zu beenden. Vermeiden Sie die Verwendung eines heißen Föns bei Katzen, da dies zu Verbrennungen und zu mehr Traumata führen kann. Sie können währenddessen das Fell Ihrer Katze sanft bürsten, um Knoten oder Verwicklungen zu beseitigen. Dies kann besonders bei einer langhaarigen Katze hilfreich sein.

  1. 13.Belohnen Sie Ihre Katze

Nach dem erfolgreichen Baden ist eine Belohnung Ihrer Katze ein Muss. Wenn Sie möchten, dass Ihre Katze jemals wieder ein Bad nehmen möchte, müssen Sie ihr einen positiven Zusammenhang mit dem ganzen Prozess geben. Geben Sie ihr Lieblingsfeuchtfutter, Katzenminze oder andere Leckereien. Sie können ihr sogar ein noch verwöhnlicheres Vergnügen zubereiten, das Sie für außergewöhnlich seltene Gelegenheiten sparen. Wenn Ihre Katze auf Leckerbissen steht, wird sie auf das nächste Bad kaum abwarten können. Sie sollten Ihre Katze auch loben, streicheln und ihr nach dem Bad viel Aufmerksamkeit schenken.