katzen an babys gewöhnen

Katzen an Babys gewöhnen


Katzen sind keine große Fans des Wandels. Stellen Sie sich vor, wie verwirrend es sein muss, wenn plötzlich ein neues Familienmitglied nach Hause gebracht wird. Aus Sicht der Katze findet dieses ganze Ereignis ohne Vorwarnung statt. Viele Menschen gehen fälschlicherweise davon aus, dass ein negatives Verhalten einer Katze gegenüber dem neuen Baby auf Eifersucht basiert, aber das stimmt nicht. Es ist wirklich Verwirrung. 

Wenn Sie also versuchen, wie eine Katze zu denken, erkennen Sie die Verwirrung, die durch diese grundlegende Änderung in der normalen Routine der Katze verursacht wird. Die Katze wacht eines Tages auf und entdeckt, dass gerade ein seltsam riechendes, seltsam klingendes Wesen in seinem Territorium gelandet ist. Und was noch schlimmer ist – plötzlich benehmen sich alle panisch, schreien die Katze an und versuchen sie wegzujagen. Stattdessen möchten alle sich diesem seltsamen, kleinen, haarlosen Wesen nähern. Hinzu kommt auch, dass niemand mehr Zeit für die Katze hat. Vieles aus der täglichen Routine hat sich verschoben.

Je früher Sie anfangen, Ihre Katze an den Übergang zu gewöhnen, desto besser wird es für alle Beteiligten sein. Hier sind einige Grundlagen für den Einstieg:

  1. Behalten Sie den normalen Zeitplan Ihrer Katze bei

Ein großer Fehler, den viele zukünftige Eltern machen ist, die Katze vor der Geburt des Kindes mit einer unglaublichen Aufmerksamkeit zu überschütten, weil sie wissen, dass sie später nicht den Luxus dieser Freizeit haben werden. Die Katze fühlt sich mit der erhöhten Menge an Spielzeit, Kuschelzeit und Aufmerksamkeit sehr wohl, aber wenn danach das Baby kommt, fällt ihre ganze Welt auseinander. Erstellen Sie vor der Geburt des Babys einen Zeitplan, den Sie später beibehalten können.

  1. Helfen Sie Ihrer Katze, sich mit neuen Sounds wohlzufühlen

Babys weinen und manchmal schreien sie auch mächtig. Finden Sie Aufnahmen von einem weinenden Baby im Internet und beginnen Sie damit, den Sound mit einer geringen Lautstärke zu spielen, während sich Ihre Katze auf etwas Positives einlässt, beispielsweise interaktive Spielzeit oder leckeres Futter. Erhöhen Sie allmählich in den nachfolgenden Trainingseinheiten die Lautstärke.

Ein neues Baby verlangt Anpassung für alle Familienmitglieder, einschließlich Haustiere. Katzen lieben Routine und Beständigkeit, und wir sollten niemals davon ausgehen, dass sie sich automatisch anpassen, wenn ein Kind die Szene macht. Die Katze ist immer noch ein wichtiger Teil der Familie und eine sorgfältige Planung hilft ihr, sich an die neuen Lebensbedingungen anzupassen.

  1. Bereiten Sie die Katze auf die Ankunft Ihres Babys vor

Babys sind nicht die einzigen, die unangenehme Geräusche machen können. Es gibt schließlich unzählige Babyspielzeuge und -geräte, die dazu dienen, das Baby durch die Erzeugung von Geräuschen zu unterhalten und zu stimulieren. Wenn Sie wissen, dass Ihre Katze bei bestimmten Arten von Geräuschen nervös, sollten Sie ihr ausreichend Zeit zum Anpassen geben. Kaufen Sie geräuscherzeugende Babyausrüstung weit genug im Voraus, sodass Sie der Katze genügend Zeit zur Untersuchung geben können. Schalten Sie regelmäßig bestimmte Spielzeuge ein oder rütteln Sie sie, damit sich Ihre Katze an alle neuen Dinge gewöhnt.

  1. Gewöhnen Sie die Katze rechtzeitig an neue Gerüche

Erlauben Sie Ihrer Katze, die neuen Gegenstände zu untersuchen, die Sie ins Haus mitbringen, während Sie sich auf die Ankunft des Babys vorbereiten. Wenn Sie spüren, dass sie bei jedem neuen Objekt, das ins Haus kommt, angespannt ist, lenken Sie sie mit einer Spielsitzung ab oder bieten Sie einen Leckerbissen an, wenn sie sich dem Objekt nähert. Clickertraining funktioniert hier gut. Klicken und belohnen Sie alle positiven Schritte in Richtung Babyausstattung oder -möbel. 

Sie können auch einen sauberen Tuch nehmen, Ihre Katze sanft um den Mund reiben und dann die Ecken der einzelnen Möbel reiben. Katzen haben Duftdrüsen auf den Wangen, die Pheromone (Duftstoffe) freisetzen. Die Pheromone, die während des Wangenreibens deponiert werden, sind sozusagen „freundlich“. Auf diese Weise helfen Sie Ihrer Katze, das Gefühl der Vertrautheit mit dem Objekt zu beschleunigen. Sie können auch selbst Babypuder oder Babylotion tragen, um die Katze rechtzeitig an die Düfte des kommenden Babys zu gewöhnen.

  1. Definieren Sie eine Spielzeit mit der Katze

Ihre Katze muss einen normalen Spielzeitplan haben. Nehmen Sie an mindestens einer (und hoffentlich zwei) interaktiven Spielsitzungen täglich teil. Spielen Aie gemeinsam, während sich die Katze in Anwesenheit des Babys befindet, um eine positive Verbindung herzustellen. Solo-Spielzeit ist auch wichtig, damit die Katze auch selbst ihren Spaß haben kann, während Sie Zeit mit dem Baby verbringen. Verwenden Sie auch einen Puzzle-Feeder, denn dies ist eine großartige Möglichkeit, um Ihre Katze zu unterhalten, während Sie mit dem Baby beschäftigt sind

  1. Ist das Baby sicher in der Wiege?

Viele neue Mütter machen sich Sorgen, dass die Katze in die Wiege springen könnte. Tatsächlich sollte sich NICHTS in der Wiege Ihres Babys befinden, außer einer Decke oder einem ausgestopften Spielzeug. Wenn Sie sich also Sorgen um die Katze machen, investieren Sie in ein Zelt. In den meisten Fällen möchte Ihre Katze jedoch nicht so nahe schlafen, wenn sie einmal hört, wie stark das Baby bei Hunger oder Nässe weinen kann.

  1. Die Katze gezielt belohnen

Loben Sie Ihre Katze, wenn sie sich ruhig verhält. Sobald das Kätzchen versteht, dass es das Baby wie ein Familienmitglied auf respektvolle Weise behandeln soll, sollte es keine weiteren Problem geben. Vielleicht machen Sie eine besondere Baby-Katzenzeit, wenn Sie das Baby füttern und dabei gleichzeitig Leckerbissen für die Katze bei sich haben. Auf diese Weise verbindet die Katze große und positive Dinge mit der Anwesenheit des Babys.

Wenn das Baby wächst, werden Sie auch ihm natürlich beibringen, die Katze zu respektieren. Stellen Sie sicher, dass das Kätzchen einen privaten Rückzugsort hat, um den Händen des Kleinkindes zu entgehen. Gegenseitiger Respekt und sorgfältige Einführung werden zu einer liebevollen Verbindung, wenn Ihr Kind zusammen mit der Katze aufwächst. Das ist eine schnurrende Beziehung, die für beide ein Leben lang halten wird.